mmg steht für eine Berufslehre

Share on facebook
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on google
Share on xing
Share on email

Martin Enz engagiert sich für die Förderung des Gastgewerbes in St. Galler Schulen. Trotz des grossen Lochs an fehlenden Fachpersonen im Gastgewerbe in der ganzen Schweiz, setzten sich vereinzelt regionale Gastronomen im Kampf gegen dieses schier unaufhaltbare Problem ein.

Den ganzen November, jeweils nachmittags stellt die GBS St. Gallen Räumlichkeiten zur Verfügung. In dieser Zeit werden täglich von diversen Vertretern aus Firmen Berufe aus verschiedenen Branchen vorgestellt.

Vielen Dank an den Organisator triebwerk.ch welche das Projekt «Jugendlichen Ihren Lehrberuf schmackhaft machen» realisiert hat. Jeder Schüler aus der 2. Oberstufe darf sich zwei Berufe auswählen an dessen Vorstellungen er teilnimmt. Ca. 800 Schüler haben daran teilgenommen.

Martin Enz vertritt das Gastgewerbe und stellte die Berufe Koch und Restaurationsfachangestellte & -angestellter vor. Als Unterstützung wurden noch zwei Lehrlinge aus verschiedenen Betrieben aus der Ostschweiz eingeladen die von ihrem Alltag erzählt haben.

Die Schüler wurden aktiv in die Vorstellung miteingebunden und durften Ihre Geschmackssinne auf die Probe stellen.

Die Top 3 gestellten Fragen

  1. Wie viel verdient man in der Gastronomie?
  2. Wie viel Trinkgeld erhält man?
  3. Wie lange arbeitet man am Abend?

Neuste Beiträge